Corona-Regelungen am GymNeander

Im Sommer 2026 soll das "neue" Gym Neander stehen Foto: © Gymnasium am Neandertal

Auch Hans Gruttmann, Schulleiter des Gymnasiums am Neandertal, beantwortet uns ein paar wesentliche Fragen zum heutigen Schulstart.

Mit wie vielen SchülerInnen rechnen Sie?
Wir rechnen mit etwa 20 – 25 SuS pro Tag! Einige Kurse und Lehrkräfte haben sich für weiteres eLearning in Videokonferenzen entschieden.

Werden diese zweitversetzt in die Schule kommen und nach Kursen geteilt? 
Bei dieser Anzahl ist keine Zeitversetzung notwendig, zumal auch unterschiedliche Bereiche und Zugänge der Schule genutzt werden.

Wie sehen die getroffenen Hygiene-Maßnahmen aus? Abgesehen von Seifenspendern, wie ist es um Hand- und Flächendesinfektion bestellt?​
Es sind alle technischen Mittel vor Ort vorhanden – die Flächendesinfektion wird umgehend am Ende des Tages für den nächsten Tag durchgeführt. Wir sind hier eng mit der Schulverwaltung im Gespräch, sodass auch kurzfristig auffallende Arbeiten direkt erledigt werden können.

Haben Sie Masken für das Kollegium und die Schüler da?​
Es sieht so aus, dass wir morgen früh für diejenigen, die nicht selbst welche mitbringen, eine Spende von Masken vorrätig haben werden. Des Weiteren haben wir pädagogische Kräfte, die sich ebenfalls um das Erstellen von Masken kümmern, dass wir vor allen Dingen für die in drei Wochen beginnenden Abiturprüfungen Masken bereitstellen können.

Wie viele Lehrer gehören zur Risikogruppe, so dass Sie nicht mit Ihrem Erscheinen rechnen können?

Dies kann ich noch nicht genau beziffern – ich gehe aber von einer Quote von insgesamt mindestens 20 % aus, die aus unterschiedlichen Gründen nicht unterrichten werden.

Wie ist es mit der Konzeption der Abschluss-Prüfungs-Fragen? Haben die Fachlehrer da schon Infos, wie diese aussehen?
An der Konzeption der Prüfungsfragen hat sich nichts geändert. Die Schülerinnen und Schüler sind über 1 1/2 Jahre auf die Prüfungen vorbereitet worden. In den 3 Wochen vor den Osterferien wären grundsätzlich keine neuen Inhalte vermittelt sondern eher wiederholende Elemente durchgeführt worden, was ab morgen nochmals geschieht.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*