Claudia Birkheuer liest “Seven”

  • Anzeige
Plakat: Claudia Birkheuer

Die Begegnungsstätte “Hand in Hand” des Freundeskreises für Flüchtlinge Erkrath ist zum wiederholten Male Schauplatz einer ganz besonderen Veranstaltung:

Die Autorin und Künstlerin Claudia Birkheuer liest am Samstag, dem 7. Dezember um 15.30 Uhr aus ihrem gerade frisch erschienenen Roman Seven.

Anders als das erste Buch ist es diesmal eine fabelhafte Geschichte, die allerdings wieder in der Kunstszene spielt.  “Da kenne ich mich ja bestens aus”, lacht Birkheuer, die seit vielen Jahren ihre großformatigen Bildwerke international auf Messen und in Galerien ausstellt.

Birkheuer, die Literaturwissenschaften studierte und jahrelang als Journalistin arbeitete, erzählt in diesem Roman von Kater Seven, der lesen, schreiben und die Menschen verstehen kann. Seine Mutter, Katze eines englischen Galeristen, berichtet ihm von ihren Erlebnissen am Londoner Piccadilly mit seinen Künstlern und Sammlern. Dies weckt in dem Kater den Wunsch, ebenso Künstler werden zu wollen. Ungesehen schleicht er sich in die Düsseldorfer Kunstakademie ein, um dort sein geheimes Studium aufzunehmen. Als Student Rudolph ihn entdeckt, beginnt die schwierige Karriere des Katers als werdender Künstler in einer von Menschen dominierten Welt. “Es ist die Sinnsuche eines Künstlers in Gestalt eines Katers”, so die Autorin und verrät, dass Kater Seven in seiner Autobiografie ähnliche Fragen an die Welt richtet, wie sie selbst. Neben aller Fantasie ist der Roman also auch ganz nah an der Realität.

Derzeit arbeitet Birkheuer an ihrem dritten Roman. Auch bei diesem Buch will sie in der Kunstwelt bleiben. “Erste Ideen habe ich schon”, verrät sie.

Der Verlag aus Homburg im Saarland hat Birkheuer seit 2016 exklusiv unter Vertrag und ist glücklich über die fleissige Autorin. Mit ihr veröffentlichte er in 2017 ihren Gedichtband “Gedichte…falls Du gefragt wirst!” und in 2018 ihren ersten Roman mit dem Titel “Die Karriere der Christina Siemon”.  In diesem Jahr bringt der Verlag mit “SEVEN”  Birkheuers zweiten Roman auf den Markt.

Der Eintritt ist frei. Einlass ab 15 Uhr.

1 Kommentar

  1. Heute war die Lesung von Claudia Birkheuer . Ich hatte das Glück , dabei zu sein.
    Sie ist einfach Spitze. Wir haben uns teilweise gebogen vor lachen.
    Der Roman “Seven ” ist einfach gelungen, genau wie ihre verbindliche , natürliche, lustige Art. Es war sehr sehr schön. Danke, Frau Birkheuer und
    weiterhin so gute Ideen.Ich komme wieder.
    Ch. Härich

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*