Bürgerinitiative im Gespräch

Bürgerinitiative Neanderhöhe

Foto: Bürgerinitiative

Für Fragen rund um ihren Bürgerantrag stehen Philipp Kloevekorn, Elmar Stertenbrink und Sabine Börner am Samstag, 8. Februar, 10 bis 13 Uhr, auf dem Hochdahler Markt.

Sie haben beantragt, dass das im städtischen Eigentum stehende Grundstück auf der Neanderhöhe im Rahmen des Erbbaurechts zu vergeben ist. Dieser Antrag wird in der Sitzung des Haupt- und Finanzauschusses (HFA) am Dienstag, 11. Februar, beraten.

Auch an anderer Stelle wurde schon in dieser Sache geworben. Philipp Kloevekorn und Sabine Börner stellten Antrag bei der BmU vor, die Fraktion sei sehr interessiert gewesen. “Sie stimmen mit uns überein, dass Leerstand möglichst verhindert werden muss”, so Philipp Kloevekorn. Leider habe es sich aber in der Vergangenheit gezeigt, dass die bisherigen Instrumente wie das Vorkaufsrecht nicht geeignet waren, leerstehende Gewerbeobjekte wieder neu an den Markt zu bringen.

Auch die im Haushalt jährlich bereitgestellten Mittel für den Ankauf von Grundstücken seien bislang nicht zum Einsatz gekommen. In den kommenden Tagen ist das Antragstrio auch bei anderen Parteien eingeladen, um ihr Anliegen vorzustellen. “Wir sind nicht sicher, ob wir die die Parteien überzeugen werden, deshalb rufen wir alle Unterstützer des Bürgerantrags ausdrücklich auf, in die Sitzung des HFA zu kommen”, so Sabine Börner.

Unterstützen Sie den verlagsunabhängigen Journalismus von erkrath.jetzt

erkrath.jetzt ist verlagsunabhängig und nicht gewinnorientiert. Mittel- bis langfristig kann unsere digitale Zeitung, die genossenschaftlich herausgegeben wird, nur mit vielen Unterstützern - unsere ideellen Mitherausgeber - existieren, denn nur so können wir die Arbeit mitarbeitender Journalisten fair honorieren und unsere Infrastruktur- und Fixkosten decken. Aktuell sind für erkrath.jetzt zwei Redakteure und mehrere freie Journalisten im Einsatz.

Sie lesen erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Dann unterstützen Sie unsere Arbeit - einmalig oder mit einem freiwilligen und freiwählbaren Betrag regelmäßig. Möglich ist das ganz einfach über Steady, Paypal oder direkt auf das Konto der Genossenschaft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*