Brauhaus: Tische fernab von Verbotszone

  • Anzeige
Die Stehtische des Brauhauses stehen jetzt auf anderen Flächen, da die Stadt mit einer Allgemeinverfügung das Verweilen auf dem Bernsau- und Gerberplatz untersagt hat/ Foto: Andre Segin

André Segin, Inhaber des Brauhauses zum Goldenen Handwerk am Bernsauplatz, ist sichtlich sauer über die neue Allgemeinverfügung der Erkrather Stadtverwaltung, dass am Gerber- und Bernsauplatz ab sofort ein Verweilverbot herrscht (wir berichteten).

Der Gastronom eröffnete sein Restaurant zu Beginn der Corona-Pandemie, seine bisherige Unternehmensgeschichte ist in Erkrath demnach größtenteils von Schließung bestimmt. “Für uns Unternehmer ist die Situation generell schon nicht einfach. Und obwohl wir eine Alternative im Freien gefunden haben, wird uns diese auch noch genommen”, so Segin, der den Kopf jedoch nicht in den Sand steckt. Gemeinsam mit seinen Anwälten hat er nach Lösungen gesucht und diese auch gefunden. “Denn das Verweilverbot besteht nur auf den beiden Plätzen, nicht aber auf den danebenliegenden Bereichen. Wir weichen daher mit unseren Tischen einfach aus”, berichtet der Inhaber, der hofft, dass seine Kunden ihm auch weiterhin treu bleiben.

Geöffnet haben die Brauhaus-Buden am Wochenende jeweils von 12 Uhr bis zur Ausgangssperre.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*