BmU hat sich erneut ans Kartellamt gewandt

BmU Erkrath

Pressemitteilung der BmU Erkrath

Die BmU hat das Problem überhöhter Fernwärmepreise gegen Widerstände einiger Parteien schon in den letzten Jahren ins Rathaus getragen: https://www.bmu-erkrath.de/stadtentwicklung/fernwaerme/index.html

Nun werden bei der BmU wieder zahlreiche Klagen aus der Bürgerschaft vorgetragen.

Da innogy mit Erfolg einen Preisvergleich durch die Stadt bisher verhindert, hat sich die BmU erneut an das Kartellamt gewendet.

Im Übrigen:

Die Kartellbehörden reagieren auf Bürgerbeschwerden. Insofern ist es sinnvoll, dass sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger an die Kartellbehörden von Bund und Land (info@landeskartellbehoerde.nrw.de) wenden und dies nicht allein der BmU überlassen..

Die BmU prüft, ob eine Aufforderung des Stadtrates, die Preisentwicklung kartellrechtlich zu überprüfen, Sinn macht.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*