Best friends forever

60 Jahre nach ihrer Einschulung trafen sich die ehemaligen der katholischen Grundschule Alt-Erkrath zum sechsten Mal nach ihrer Entlassung wieder. Foto: Ria Garcia

Ein Klassentreffen, auch nach mehreren Jahrzehnten, haben schon viele erlebt. Aber ein Treffen 60 Jahre nach Einschulung?

Gut gelaunt saßen die ehemaligen i-Dötzchen der katholischen Volksschule an der Kirchstraße am 12. Oktober 2019, 60 Jahre nach ihrer Einschulung, zusammen. Es war das sechste Treffen nach ihrem Abschluss 1967. Auf dem Tisch lag ein Fotoalbum mit Fotos von der Einschulung, einem Foto der ehemaligen Schule vor ihrem Abriss und vielen Erinnerungsfotos aus der gemeinsamen Schulzeit und von Klassenfahrten. Ein ehemaliger hatte an diesem Abend sogar ein Schulbuch von damals mitgebracht, das die vielen Jahrzehnte überlebt hat.

Erstmals trafen sie sich 1986, dann 1992 und 1997. Dann verging eine etwas längere Zeit bis zum nächsten Treffen. 2014 saß Klassenlehrerin Ursula Hilger mit am Tisch. Mit 22 Jahren hatte sie damals ihre erste Klasse übernommen. “Leider ist sie voriges Jahr verstorben”, berichtete Jochen Glombitza, der inzwischen in Neuss wohnt. “Vier von uns waren bei ihrer Beisetzung”, erinnerte sich Heike Mareien.

Soviel Zeit, wie zwischen den Jahren 1997 und 2014 wollten sie dann nicht noch einmal vergehen lassen und trafen sich 2017, 50 Jahre nach ihrem Abschluss erneut. Auch in diesem Oktober feierten sie ein Jubiläum. 60 Jahre waren seit ihrer Einschulung 1959 vergangen. Wie damals in katholischen Volksschulen üblich, gab es Jungen- und Mädchenklassen. Auch davon gibt es Fotos im Erinnerungsalbum. Schön getrennt. Einmal die Mädchen auf der Treppe vor der Schule und einmal die Jungen in gleicher Aufstellung.

Viele Erinnerungen haben die Ehemaligen der katholischen Volksschule Alt-Erkrath an ihre Schulzeit, an die Klassenfahrten und die Lehrer, von denen einige nach der Schulzeit in einem ganz anderen Licht gesehen wurden. Wie etwa Rektor, der in der Schulzeit allen streng erschien, der aber so manchem nach dem Abschluss Nachhilfe gab, damit er sein Abitur machen konnte.

An diesem Abend haben sich 21 der ehemaligen Klassenkameraden getroffen. Einige von ihnen leben noch heute in Erkrath, andere verteilt über den Kreis Mettmann oder in Düsseldorf, Neuss und Mühlheim. Ein paar der ehemaligen Mitschüler haben jedoch eine weitere Anreise, wie aus Niedersachen oder dem Schwarzwald, aber alle nehmen den Weg gerne auf sich, um sich wiederzusehen.

“Best friends forever” eben und wahrscheinlich planen sie im Stillen schon wieder ihr nächstes Treffen.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*