Bernd Scholl erstmalig in der Naturhöhle

Bernd Scholl und Klaus M. Weber - Concert in the cave - Foto: Sabine Kinkler (4)

Nach dem erfolgreichen Konzert  von Bernd Scholl im März dieses Jahres in der Heilig Geist Kirche in Hochdahl  wurde sowohl an den Musiker, als auch an den Veranstalter Timo Kremerius die Frage nach einem erneuten Gastspiel in diesem Jahr herangetragen. Und so fand Kremerius nicht nur einen neuen Termin, sondern auch eine außergewöhnliche, neue Konzert-Location. Auf den Tag genau acht Monate später- am vergangenen Samstag- spielte der Musiker, der seine Musik sehr einfühlsam wiedergab, erstmals in der ausgebauten Naturhöhle von Caterina Klusemann in ihrem Neandertal No. 1.

Unter dem Motto”One Earth – One Sky” präsentierte Scholl ein Programm mit dem Besten aus den vergangenen vier Kirchenkonzert und überraschte gleichzeitig mit einigen, musikalischen Überraschungen. Begleitet wurden diese „Leckerbissen“ von den überragenden Naturaufnahmen des Solinger Fotografen Klaus M. Weber.

Caterina Klusemann unterstützte den Förderverein MS-Treff Erkrath gerne und stellte Ihre Räumlichkeiten für diese außergewöhnliche Benefizveranstaltung kostenlos zur Verfügung. Darüber hinaus verwöhnte die Gastronomin gemeinsam mit ihrem Team die Zuschauer in der Pause mit Eintopf und anderen Köstlichkeiten, die es in der Kirche naturgemäß leider nicht gab. 

Das Konzert mit dem hessischen Musiker, der seit 2015 jährlich in der Heilig Geist Kirche spielte, fordert zwangsläufig eine Wiederholung, die auch schnellstens geplant wird. „Die Musik von Bernd Scholl und die, von dem Fotokünstler aus Solingen Klaus Weber auf eine riesige Leinwand projizierten Bilder aus dem Mikro- und Makrokosmos, waren auch in der Höhle mit ihrer exzellenten  Akustik ein emotionaler Angriff auf die Sinne und machten den Besuchern deutlich, wie wichtig es ist, die Schönheit unserer Erde zu erhalten“, schwärmt Timo Kremerius im Anschluss.

Wie in jedem Jahr war diese Veranstaltung ein Konzert, das vom Förderverein MS-Treff Erkrath organisiert wurde. Mit dem Erlös ermöglichen Bernd Scholl und Klaus Weber und natürlich die Besucher dem Förderverein die Unterstützung für seine sozialen Projekte und so geht der Erlös, wie auch in den letzten Jahren, an die Selbsthilfegruppe  für Multiple Sklerose Betroffene in Erkrath und das Wohnheim für betreutes Wohnen in Mettmann am Schellenberg.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*