Benefizturnier für Hochwassergeschädigte

Yannick van der Heide vom Verein "Erkrath hält zusammen" (mitte) freut sich über das Benefizturnier zugunsten der Hochwassergeschädigten/ Foto: TB

Sowas hat es bisher noch nicht gegeben! Die sportlichen Fußballrivalen SSV Erkrath, SC Rhenania Hochdahl und SC Unterbach werden am 27. August erstmalig als gemeinsame Gastgeber für ein Benefizturnier auftreten. Gesammelt wird zugunsten des Vereins „Erkrath hält zusammen“, der sich aktiv um die Hochwassergeschädigten kümmert.

Entstanden ist die Idee in den Reihen der Rhenania Hochdahl, die ihrem Nachbarverein SSV Erkrath und das dort überflutete Toni Turek- Stadion unterstützen wollten. „Da das Stadion aber wieder trockengelegt ist, wurde die Idee ausgeweitet“, erklärt Holger Johan, Pressewart des SSV Erkrath, der sich glücklich über die geschichtsträchtige Zusammensetzung freut. Schnell war der Gedanke zu einem Benefizturnier geboren, das auf dem Sportplatz der Hochdahler Mannschaft ausgetragen werden soll.

Als besondere Überraschung konnte Rhenania Hochdahl sogar die Traditionsmannschaft von Fortuna Düsseldorf gewinnen, die ihre Teilnahme ebenfalls zusicherten. „Und die spielen gegen eine gemischte Altherrenmannschaft aus allen drei Vereinen“, erklärt Charif Ben Lasfar vom SC Rhenania Hochdahl und ergänzt, dass sich der Landtagsabgeordnete Christian Untrieser als Coach für die gemischte Gruppe zur Verfügung gestellt hat. Spannend dürfte es also werden, das Aufeinandertreffen der Spieler. Doch bei diesem Spiel soll es an dem Tag nicht bleiben. Hier der Spielplan in der Übersicht:


17.45 Uhr- Begrüßung durch die drei Vereinsvorsitzenden, sowie durch Erkrath hält zusammen und Bürgermeister Christoph Schultz

18 Uhr- Spiel der gemischte Alt-Herren gegen F95 Traditionsmannschaft

19 Uhr- Rhenania Hochdahl I gegen SC Unterbach I

19.45 Uhr- SSV Erkrath I gegen SC Unterbach I

20.45 Uhr- Rhenania Hochdahl I gegen SSV Erkrath I

Auf Eintrittsgelder verzichten die Vereine. Und auch die F95 Traditionsmannschaft nimmt zugunsten der Flutopfer keine Gage. Dafür können vor Ort diverse Speisen und Getränke erworben werden. Für den Verein zählt jeder Euro, wie Yannick an der Heide (Vereinsgründungsmitglied) berichtet. Anders als große caritative Organisationen möchte der Verein unbürokratisch und schnell handeln. „Und das Geld dort einsetzen, wo es benötigt wird. Unser Vorteil ist ganz klar, dass wir hier vor Ort sind“, ist sich das Vorstandsmitglied sicher.

Beim Spielbesuch gelten die aktuellen Corona-Verordnungen. Heißt, dass die Besucher nachweisen müssen ob sie entweder geimpft, genesen oder getestet sind. Auch wird eine Liste zur Nachverfolgung ausliegen, in die sich jeder Gast eintragen muss. „Da die Veranstaltung unter freiem Himmel stattfindet haben wir sehr schnell die Genehmigung erhalten“, freuen sich die Gastgeber und hoffen auf ein sportlich faires Miteinander.

Das Benefizturnier soll übrigens den Startschuss für eine neue Tradition setzen. „Gerne möchten wir die Turniere einmal im Jahr initiieren. Immer auf einem anderen Platz“, freut sich Holger Johan, der sich über so viel sportliche Nähe ganz besonders freut. „Krisen können auch zusammenschweißen!“

Wissenswertes: Als Sponsor konnten die Stadtwerke Erkrath gewonnen werden, die für jeden Spieler ein Trikot-Set finanzieren.

  • Anzeige

1 Kommentar

  1. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Idee und der Umsetzung.
    Ich wünsche schönes Wetter und viel Erfolg!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*