Benefizturnier: 4000 Euro von den Kickern

Für den Einsatz der Kicker gab es von 'Erkrath hält zusammen' ein 'süßes Dankeschön'. V.l.n.r.: Charif Ben Lasfar (Rhenania), Tamara Jaskula und Stefanie Perkuhn (Erkrath hält zusammen) und Holger Johan (SSV). Foto: Ria Garcia

Am Dienstagabend freuten sich Stefanie Perkuhn und Tamara Jaskula vom Verein ‚Erkrath hält zusammen‘ über den großzügigen Spendenscheck für die Hochwasserhilfe in Erkrath.

„Wir sind überwältigt“, sagte Stefanie Perkuhn, als sie sah, dass der Scheck auf 4000 Euro ausgestellt war. „Das ist ein Super-Zeichen“, freute sich auch Tamara Jaskula. Die hohe Spendensumme kam aus privaten Spenden, Spenden von Lokalpolitikern und der Fortuna Traditionsmannschaft, aber auch durch den Erlös der Getränke- und Essensstände zusammen. „Die Leute haben unglaublich viel gegessen und getrunken“, verriet Charif Ben Lasfar, Rhenania Hochdahl.

Organisiert hatten das Benefizturnier die drei Fußballvereine Fußballvereine SSV Erkrath, Rhenania Hochdahl und SC Unterbach. Die so gesammelte Spendensumme spornt an. „Wir können uns vorstellen auch in den kommenden Jahren wieder ein Benefizturnier zu veranstalten“, kündigte Holger Johan vom SSV Erkrath an. Wer dann mit den Spenden unterstützt wird, wäre jeweils vorab zu überlegen.

Spenden für die Flutopfer

In diesem Jahr steht bereits fest, wem die Spenden helfen sollen: Den Menschen, die durch das Hochwasser Schäden erlitten haben, die keine Versicherung deckt. „Traut Euch!“, lädt Stefanie Perkuhn alle Betroffenen ein, sich zu melden. „Wir können auch bereits bezahlte Rechnungen refinanzieren.“ Das können zu Beispiel Rechnungen für den Elektriker oder für einen Gutachter seien. „Wir möchten allen Betroffenen helfen“, erklärte Stefanie Perkuhn. Viele Menschen würden sich nicht melden, weil sie denken ‚andere hätte es schlimmer erwischt‘. Da es aber ganz unterschiedliche Hilfen aus Stadt und Kreis sowie von Land und Bund gäbe, sollten auch alle Hilfe erhalten.

Sicher lässt sich nicht alles aus dem Spendentopf, den der Verein für die Flutopfer bereits hat, finanzieren, aber auch Zuschüsse sind möglich. Darüber hinaus kann ‚Erkrath hält zusammen‘ auch Sachspenden vermitteln. „Wir haben kein Lager. Niemand kann zu uns kommen und sich etwas aussuchen. Aber wir haben nach der Flut ungeheuer viele Sachspendenangebote erhalten und können die Kontakte vermitteln, wenn uns jemand mitteilt, was er benötigt“, erklärte Tamara Jaskula. Auch Waschmaschinen könnten noch vermittelt werden, die der Verein aus der DRK Aktion ‚Deutschland hilft‘ abrufen kann.

Über diese Hilfen hinaus kann der Verein auch dazu beraten, wo Betroffene weitere Hilfen in Anspruch nehmen kann.

Outdoor-Spielzeug gesucht

Aktuell würde der Verein ‚Erkrath hält zusammen‘ sich über Sachspenden im Bereich Outdoor-Spielsachen, wie etwa Bobby-Cars oder Roller, freuen. Die werden dringend für Flüchtlingskinder, die in der Flutnacht alles in der Unterkunft Freiheitstraße zurücklassen mussten, gesucht. „Wenn wir keine Outdoor-Spielsachen als Sachspenden erhalten, würden wir das auch aus Spendengelder finanzieren“, erklärte Stefanie Perkuhn. Die betroffenen Kinder sollen auf keinen Fall leer ausgehen.

Kontakt Erkrath hält zusammen e.V.:
Tel. 0211 – 54 24 95 65 | E-Mail: nachbarschaftshilfe@erkrath-haelt-zusammen.de | Zeiten: Mo-Sa 9-11 Uhr und Mo+Do 17-19 Uhr
Spendenkonto:
IBAN DE96 3015 0200 0002 1580 04, BIC WELADED1KSD, Verwendungszweck: „Hochwasserhilfe + Ihren Namen + Ihren Vornamen + Ihre Adresse“. 

  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*