Austausch zum Klimaschutz in Erkrath

Stadt Erkrath

Symbolfoto: SarahRichterArt/Pixabay

Erkratherinnen und Erkrather, die sich über die lokale Klimaschutzarbeit informieren oder in diese aktiv einbringen wollen, sind herzlich zu einer Infoveranstaltung am Mittwoch, den 05. Februar 2020, um 18 Uhr in der Aula des Gymnasiums Hochdahl, Rankestraße 4-6, 40699 Erkrath, eingeladen.

Dabei werden zunächst die aktuellen Ziele und Maßnahmen des Erkrather Klimaschutzkonzeptes vorgestellt. Anschließend können die Bürgerinnen und Bürger ihre eigenen Vorschläge einbringen. Neben Bürgermeister Christoph Schultz werden auch Vertreterinnen und Vertreter der Ratsfraktionen anwesend sein. Der Rat der Stadt Erkrath hatte in seiner Sitzung vom 12.12.2019 symbolisch den „Klimanotstand“ für Erkrath ausgerufen und zusätzliche Maßnahmen zum Klimaschutz wie eine verstärkte Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern beschlossen.

Vorschläge für ein klimafreundliches Erkrath können auch per Mail an klimaschutz@erkrath.de eingebracht werden. Ausführliche Informationen zum Klimaschutz finden Interessierte zudem auf der städtischen Homepage unter www.erkrath.de/klimaschutz. Dort kann auch ein Blick in den Maßnahmenkatalog geworfen werden.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

1 Kommentar

  1. Hallo.

    Ca. 70 Bürgerinnen und Bürger waren da. Nicht nur Alte, sondern auch viele Junge. Der Jüngste war 5 Monate alt und störte durch ständige, unqualifizierte Bemerkungen 😉

    Es wurde von der Stadt gut vermittelt, das die Themen Begrenzung des Klimawandels und Prävention für dessen Folgen dort angekommen sind.

    Der Vorsitzende der Erkrather Grünen mahnte aber eine konsequentere Umsetzung von Ratsbeschlüssen zu diesem Themenfeld an. Auch müssen Koppel Effekte, wie Bebauung und Flächenversiegelung mehr in die politischen Entscheidungen einfließen.

    Der aktuelle Bürgermeister machte in seinem Schlußwort deutlich, das es ohne stärkeres Engagement des Einzelnen keinen Wandel zu mehr Nachhaltigkeit geben wird.

    Im Hinblick auf die doch mäßige Zahl der Anwesenden ein guter Hinweis. Aber die DFB Pokalspiele waren ja auch eine harte Konkurrenz an dem Abend.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*