Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen

Kreispolizei Mettmann

Foto: Kreispolizei Mettmann

Am Montagnachmittag, dem 14.09.20, gegen 17.40h, kam es an der Einmündung Neanderstraße/Gerberstraße in Erkrath zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person und hohem Sachschaden.

Ein 63-jähriger Erkrather musste auf der Neanderstraße in Höhe der Einmündung seinen Pkw Ford S-Max verkehrsbedingt abbremsen. Der hinter ihm fahrende 51-jährige Mettmanner erkannte dies rechtzeitig und bremste seinen PKW Audi rechtzeitig ab. Aus bislang nicht geklärter Ursache erkannte eine 30-jährige Erkratherin die verkehrsbedingt wartenden Fahrzeuge zu spät und fuhr mit ihrem PKW Seat auf den Audi auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Audi auf den vor ihm stehenden Ford aufgeschoben.

Bei dem Verkehrsunfall wurde die Erkratherin leicht verletzt und musste mittels Rettungswagen einem Krankenhaus zugeführt werden. Der 63-jährige Erkrather wurde ebenfalls leicht verletzt, benötigte jedoch keinen Rettungswagen. Der entstandene Sachschaden an den Fahrzeugen wurde auf einen höheren fünfstelligen Betrag geschätzt. Der PKW Seat war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die auslaufenden Betriebsmittel wurden durch die Feuerwehr abgestreut.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*