Altkleider für den guten Zweck

Wolfgang Cüppers bittet die Bürger, die Sammelcontainer (im Hintergrund) in Anspruch zu nehmen Foto: Tanja Bamme

DRK Erkrath appelliert an die Bürger: Nutzt die Altkleidercontainer und helft uns durch die schwere Zeit!

Der Ortsverein Erkrath des Deutschen Roten Kreuzes stellt die Finanzierung seiner Arbeit auf mehrere Säulen. Ein wesentlicher Bestandteil sind dabei die Sanitätsdienste anlässlich diverser Veranstaltungen. „Diese fallen derzeit leider aus. Und auch Erste-Hilfe-Kurse können wir im Moment nicht anbieten“, erklärt Wolfgang Cüppers von DRK Erkrath. Umso wichtiger sind für den Ortsverein, der derzeit aus 20 aktiven Ehrenamtlern besteht, die Einnahmen durch die Altkleidercontainer. 12 Stück lassen sich im Stadtgebiet finden. „Diese sind allerdings derzeit nahezu leer“, verrät Cüppers, der sich diesen Zustand eigentlich nicht erklären kann. „Die Menschen haben doch in der Krise vermehrt ausgemistet, trotzdem müssen wir die Kleidercontainer derzeit nur einmal in der Woche leeren. Ansonsten leeren wir diese bis zu dreimal wöchentlich.“

In anderen Städten sieht die Situation anders aus. „Dort verwahren die Bürger ihre aussortierten Kleidungsstücke noch zuhause, weil die Containerbetreiber mit der Entleerung nicht hinterherkommen. Vielleicht hat sich dieser Zustand auch über die Stadtgrenze hinaus rumgesprochen. Bei uns ist das allerdings anders“, so Wolfgang Cüppers, der an die Bürger appelliert, diese Möglichkeit als Unterstützung für das DRK anzusehen.

Langweilig wird es bei den Erkrather DRK-Mitgliedern übrigens auch in der Corona-Zeit nicht. Die Corona-Teststation in Ratingen wurde von den Erkrathern mit aufgebaut und auch die Versorgung der unter Quarantäne stehenden Flüchtlinge in der Mettmanner Unterkunft wurde durch das DRK Erkrath mit sichergestellt. „Wir möchten auch gerne weiterhin für solche Einsätze zur Verfügung stehen. Wenn unsere Einnahmen allerdings immer weiter wegbrechen, müssen wir unsere Arbeit leider einstellen“, so Wolfgang Cüppers abschließend.

Wissenswertes: Das DRK Erkrath bekommt für jeden Kilo Altkleidung einen Pauschalbetrag. Die Kleidungsstücke können übrigens auch jeden zweiten und vierten Samstag im Monat in der Zeit von 10-13 Uhr an der Heinrich-Hertz-Straße 34 abgegeben werden. Die Sammelstelle ist auch zu Corona-Zeiten geöffnet.

Foto: Tanja Bamme

Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*