Achtung: Neue Betrugsmasche bei ‘falschen Polizeibeamten’

Kreispolizei Mettmann

Symbolbild

Aus aktuellem Anlass warnt die Kreispolizeibehörde Mettmann vor einer neu bekannt gewordenen Betrugsmasche durch so genannte “falsche Polizeibeamte”.

Am Dienstag (10. März 2020) haben in Hilden zwei Männer unter dem Vorwand, einen flüchtigen Einbrecher festnehmen zu wollen, versucht, in das Haus einer 95-jährigen Hildenerin einzudringen. Glücklicherweise durchschaute die rüstige Seniorin den Betrugsversuch, sodass es in diesem Fall zu keinem Schaden kam.

Das war passiert:

Gegen 17:50 Uhr klingelten zwei Männer an der Haustür an dem Mehrfamilienhaus an der Fabriciusstraße. Beide waren zivil gekleidet – jedoch trug einer der beiden Männer ein Ansteckschild mit der Aufschrift “Polizei NRW” auf seiner Jacke. Das Duo gab an, sie seien Zivilpolizisten und gerade einem Einbrecher hinterhergelaufen, der angeblich in das Haus der Seniorin geflüchtet sei. Daher müsse diese sofort das Haus verlassen, sodass die angeblichen Polizisten den flüchtigen Mann festnehmen könnten.

Die beiden Männer betraten daraufhin unbefugt den Hausflur des Mehrfamilienhauses – glücklicherweise durchschaute die 95-Jährige den Betrugsversuch und schloss ihre Wohnungstür, ehe die beiden Männer eintreten konnten. Auch danach reagierte die Hildenerin genau richtig und informierte über die 110 den Polizei-Notruf.

Leider konnte die echte Polizei bei einer sofort eingeleiteten Fahndung keine verdächtigen Personen antreffen. Daher bittet die Polizei nun um Zeugenhinweise und veröffentlicht die folgenden Täterbeschreibungen:

Erster Täter:

  •  männlich
  •  circa 25 Jahre alt
  • circa 1,73 Meter groß
  • schmale Statur
  • kurzes, dunkles Haar
  • trug eine dunkelblaue Jacke sowie eine dunkelblaue Hose. An der Jacke befand sich ein Ansteckschild mit der Aufschrift “Polizei NRW”

Zweiter Täter:

  • männlich
  • circa 25 Jahre
  • circa 1,60 Meter groß
  • korpulente Statur
  • wenig Haare
  • trug eine dunkelblaue Jacke und eine dunkelblaue Hose

Erste Ermittlungen der Polizei ergaben den Verdacht, dass die beiden Männer es mit ihrer Masche zuvor auch an anderen Häusern an der Fabriciusstraße versucht haben könnten. Anzeigen dazu liegen der Polizei jedoch nicht vor. Die nun ermittelnden Kriminalbeamten bitten daher, dass sich weitere Betroffene ebenfalls bei der Polizei melden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hilden jederzeit unter der Rufnummer 02103 898-6410 entgegen.

Diesen aktuellen Betrugsversuch nimmt die Kreispolizeibehörde Mettmann noch einmal zum Anlass, um eindringlich vor den perfiden Maschen von Trickbetrügern zu warnen!

Dabei gilt: Lassen Sie unter keinen Umständen fremde Menschen in Ihr Haus – dies gilt auch für unangekündigte Besuche vermeintlicher Handwerker oder Mitarbeiter von Telefongesellschaften! Rufen Sie im Zweifel den polizeilichen Notruf unter der Nummer 110 an und melden Sie einen solchen Besuch!


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*