50 Teilnehmer schafften den Sprung in den Landeswettbewerb

KREIS METTMANN

Symbolbild - Foto: Wolfgang Gerth / Pixabay

Hervorragende Ergebnisse beim Regionalwettbewerb “Jugend musiziert”

Überaus erfolgreich schnitten die Teilnehmer beim diesjährigen Regionalwettbewerb “Jugend musiziert” am Wochenende (24. bis 26. Januar) in Monheim ab. Von den insgesamt 150 gewerteten Nachwuchsmusikern erhielten alle erste bis dritte Preise.

Sage und schreibe 62 Teilnehmer erzielten eine Wertung von 23 und mehr Punkten. Die Qualifikation für den Landeswettbewerb, der vom 20. bis 24. März in Essen ausgetragen wird, bedeutet das allerdings für “nur” 50 Musiker, denn die in den Altersgruppen 1a und 1b angetretenen Klaviersolisten Malin Theresa Stanek und Isabelle My Linh Nguyen aus Hilden, Yixin Zhang aus Ratingen und Hannah-Siyao Wu aus Velbert waren trotz ihrer hervorragenden Ergebnisse noch zu jung für eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb (erst ab Altersgruppe 2, Jahrgang 2009). Ebenfalls hervorragend, aber für den Landeswettbewerb zu jung waren bei den Drummern in der Popwertung Alexandre Hourani aus Mettmann sowie Maximilian Cziborra und Laura Winnen aus Monheim, das Hildener Trompeten-Brüderpaar Joshua Fynn und Jesper Fiete Kröger, außerdem das Mettmanner Blockflöten-Trio mit Christina Lassahn, Lea Fischer und Anna Sophie Konkol.

Neun Klaviersolisten, acht Bläserensembles, vier Streicherensembles und vier Drummer schafften den Sprung in den Landeswettbewerb. Bei den Klaviersolisten sind es Khuslen Tuya-Sukhbaatar aus Ratingen, Paya Ghadimi Navaei aus Mettmann, Juhani Sigfridsson aus Ratingen, Meike Vogt aus Langenfeld, Romy Ricarda Kandera aus Wülfrath, Denise Kaiser aus Mettmann, Johannes von Reuß aus Hilden, Leonid Demikhovskiy aus Haan und Anes Chaker aus Velbert.

Von den Bläserensembles sind zum Landeswettbewerb zugelassen: das Mettmanner Horn-Duo Philipp Horn und Benedikt Heyden, das Langenfelder Duo Vivienne Fabritius (Trompete) und Simon Jedamzik (Euphonium) sowie das Velberter Quartett mit Charlotte Fausten (Trompete), Ronja Heppekausen (Trompete), Philip Samii (Horn) und Luis Bischoff (Posaune), das Langenfelder Klarinetten-Quintett mit Ariane Ziedek, Angelina Carneim, Jens Scherf, Tassia Brüning und Leni Marie Clemens, das Langenfelder Blockflöten-Duo mit Janne Rosenthal und Lea Rave, das Velberter Saxophon-Trio mit Moritz-Leander Schad, Henry Noah Berenwinkel und Felix Kotzwander. das Velberter Saxophon-Quartett mit Jonas Langkeit, Jonas Fußangel, Melissa Kasel und Emily Küppersbusch sowie das gemischte Bläser-Quintett mit Friederike Schneider (Querflöte) aus Solingen, Christina Günther (Klarinette) aus Solingen, Antonia Steven (Oboe) aus Solingen, Charlotte Kühnle (Fagott) aus Düsseldorf und Philipp Eick-Kerssenbrock (Horn) aus Hilden.

Bei den Streichern sehen sich die beiden Langenfelder Duos Eva Selene Mostert/Matilda Varone (Violine) und Luisa Vierfuß/Lotta Wittmann (Kontrabass) aus Langenfeld, das Duo Sophia Morys (Violoncello) aus Erkrath und Nils Milan Boxberg (Kontrabass) aus Langenfeld sowie das Düsseldorfer Quartett mit Lionel Averdung (Violine), Noel Averdung (Viola), Elias Rittel (Violoncello) und Marcel Witteler (Violine) beim Landeswettbewerb wieder.

In der Wettbewerbskategorie Drum-Set (Pop) waren zehn Drummer am Start. Für den Landeswettbewerb qualifizierten sich Nils Häusgen aus Mettmann, Jarne Schumacher aus Düsseldorf sowie Simon Rohlfing und Felix Braun aus Ratingen.

Alle Wettbewerbsteilnehmer erhalten ihre Urkunden im Rahmen eines Abschlusskonzerts am Samstag, 29. Februar, um 17.00 Uhr in der Aula des Immanuel-Kant-Gymnasiums in Heiligenhaus. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

(Erkrather Teilnehmer sind farblich hervorgehoben.)

Zur Erläuterung:

  • Die Altersgruppen waren wie folgt aufgeteilt:
  • Altersgruppe 1a (geb. 2012 und später)
  • Altersgruppe 1b (geb. 2010, 2011)
  • Altersgruppe 2 (geb. 2008, 2009)
  • Altersgruppe 3 (geb. 2006, 2007)
  • Altersgruppe 4 (geb. 2004, 2005)
  • Altersgruppe 5 (geb. 2002, 2003)
  • Altersgruppe 6 (geb. 1999, 2000, 2001)

In der Duo- bzw. Ensemblewertung war für die Zuordnung zu einer Altersgruppe das Durchschnittsalter der Teilnehmer maßgebend.

Die höchste zu erreichende Punktzahl war 25.

Zum Landeswettbewerb gemeldet werden die Teilnehmer, die 23 und mehr Punkte verbuchen konnten.

(Bei den Solowertungen ist die Weiterleitung eines jugendlichen Begleitpartners allerdings abhängig von der Weiterleitung des Solisten. Zudem erfolgt eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb grundsätzlich erst ab der Altersgruppe 2.)

Erste Preise ohne Meldung zum Landeswettbewerb erhielten die Teilnehmer mit 21 und 22 Punkten.

Zweite Preise entfielen auf die Teilnehmer mit einem Punktergebnis von 17 bis 20.

Dritte Preise wurden für die Teilnehmer mit 13 bis 16 Punkten vergeben.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*