44-Jähriger ohne Fahrerlaubnis und unter Drogen aus dem Verkehr gezogen

Kreispolizei Mettmann

Symbolbild

Am Dienstag (21. April 2020) konnte die Polizei in Erkrath, im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle, einen unter Drogen stehenden Autofahrer aus dem Verkehr ziehen.

Gegen 00:50 Uhr fiel den Beamten ein schwarzer Opel Astra auf, welcher die Hochdahler Straße befuhr. Sie stoppten den Wagen des Mannes – ein 44 Jahre alter Erkrather – in Höhe einer Tankstelle. Bei der Aufnahme der Personalien stellte sich dann heraus, dass der 44-Jährige nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war, und das schon seit 2009. Darüber hinaus zeigte der Mann starke körperliche Verhaltensauffälligkeiten und gab zu, in der Vergangenheit Drogen und verschiedene Medikamente konsumiert zu haben. Im Verlauf der Aufnahme zeigte sich außerdem, dass der Opel, mit dem der 44-Jährige gefahren ist, nicht auf ihn zugelassen ist. Ob der Halter des Fahrzeugs davon wusste, dass der Erkrather den Wagen ohne Fahrerlaubnis fuhr ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

Die Beamten nahmen den Erkrather mit zur Wache, wo ihm durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Das Führen von führerscheinpflichtigen Fahrzeugen wurde ihm untersagt. Auf ihn wartet nun ein Strafverfahren.


Du liest erkrath.jetzt gern und regelmäßig?

Unabhängiger Journalismus kostet Zeit und Geld. Unterstütz uns mit einer Spende, einmalig oder regelmäßig, auf unser Konto, über betterplace.org oder Paypal.
Vielen Dank!

Auf unser Konto spenden:

Freie Journalisten eG
IBAN: DE23 3406 0094 0002 0516 39

Spenden kannst Du auch über betterplace.org oder via Paypal

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*